Turmbesteigung – das ist der Hammer – live!

>> weiterlesen

Turmbesteigung in der Christuskirche. Stufen zählen. Durchpusten. „Da kommt ja ’ne Kanone aus der Decke!“ – Okay, eine Kanone ist es nicht, aber ein Durchlass für die Seile, mit denen ursprünglich die Glocken bewegt worden sind. Es gibt so manches zu entdecken. Aufregung pur. Die Schulkinder des Stadtkindergartens erlebten live, wie das alte Uhrwerk die Hammerschläge auslöst, die alle 15 Minuten und jede Stunde gegen die große Auferstehungsglocke und die zweitgrößte Trauglocke schlagen. Sie hätten auch nicht gedacht, dass die Glocken so groß sind und sooooo lange nachklingen. Und dass sie ein Bedeutung haben und mit den Glocken der katholischen Nachbarkirchen abgestimmt sind, damit keine Missklänge entstehen. Spannend war es dann ganz oben: Die Suche nach dem Gebäude des Stadtkindergartens, die Suche nach dem eigenen Wohnhaus oder der Wohnung und ganz viele andere Sachen mehr. Jahr für Jahr haben die Schulkinder des Familienzentrums Stadtkindergarten und Markuskindergarten diese einzigartige Möglichkeit, ihre Stadt in aller Ruhe von oben zu entdecken. Es waren am Ende 116 Stufen gezählt worden, einige weniger als in Wirklichkeit. Dafür aber war es Abenteuer pur. rl

Wim Wenders „Papstfilm“ in Ibbenbüren

>> weiterlesen

„Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“

Ein Film von Wim Wenders
Donnerstag, 14. Juni, bis Mittwoch, 20. Juni,
täglich 15.00 und 17.30 Uhr
Apollo-Kino Ibbenbüren

Der preisgekrönte deutsche Regisseur Wim Wenders (Paris, Texas; Himmel über Berlin) dreht einen sehr persönlichen Film über und mit Papst Franziskus. Für Wenders hat der Vatikan seine Archive geöffnet und dem Regisseur auch die Verwendung von exklusivem Bildmaterial erlaubt. So würde, laut Pressemitteilung des Verleihers, der Film dem Zuschauer einen Mann nahebringen, „der lebt, was er predigt, und dem Menschen aller Glaubensrichtungen, aus aller Welt und aus unterschiedlichsten Kulturen ihr Vertrauen schenken“.

„Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes“ ist erst die zweite Koproduktion zwischen dem Vatikan und außenstehenden Filmemachern. Das visuelle Konzept lasse den Zuschauer „mit dem Papst von Angesicht zu Angesicht sein“, heißt es weiter. So entstünde ein Gespräch zwischen Franziskus und der Welt. Der Papst teile dabei seine Vision einer Kirche mit, die von tiefer Sorge um die Armen geprägt sei, spreche über Umweltfragen, soziale Gerechtigkeit und sein Engagement für Frieden an den Kriegsschauplätzen dieser Welt und zwischen den Weltreligionen.

Erfolgreiches Jahr der Stiftung – Neue Möglichkeiten für Rabatz und Haus Ibbenbüren

>> weiterlesen

In 2017 konnten von den Erträgen gut 84.000€ für die Förderung der Ev. Kirchengemeinde eingesetzt werden.

Die Hauptanteile (gut 32.000€) gingen an das Haus Ibbenbüren und an das Rabatz-Theater. Auf Wangerooge sollen neue Gruppenräume im Erdgeschoss des Anbaus geschaffen werden. Die Stiftung freut sich, dieses Projekt für die Menschen in der Gemeinde weiter entwickeln zu können. Im Frühjahr 2019 sollen diese Gruppenräume dann für die Gruppen nutzbar sein. Ein Team des Kuratoriums Haus Ibbenbüren ist mit der Planung und Umsetzung der Maßnahme beschäftigt.

Beim Kinder- und Jugendtheaterwerkstatt Rabatz kam große Freude auf, da eine feste Zuschussförderung iHv 25.000€ für die Technik im Pauluszentrum möglich wurde. Weitere 5.000€ können für eine mobile technische Ausrüstung eingesetzt werden, wenn entsprechende Spenden aus privater Hand eingehen. Aktuell sind 4.200€ Spenden zusammen gekommen. Die Konten des Rabatz-Theaters: DE40 4035 1060 0005 0052 10 KSK oder DE19 4036 1906 0014 8283 02.

Weiter werden die Singschule der Ev. Kirchengemeinde und einige innovative Projekte in den fünf Pfarrbezirken sowie einige kleinere wichtige Zwecke mit Stiftungsgeldern gefördert.

Siehe die Informationen zum Geschäftsbericht unter dem Menüpunkt Stiftung/Geschäftsberichte

 

Günter Heine

>> weiterlesen

Die Ev. Kirchengemeinde trauert um Presbyter Günter Heine.
Günter Heine hat das Gemeindeleben der Christus-Gemeinde auf vielfältige Weise geprägt und bereichert. Einfach als Mensch, warmherzig und zugewandt, der sich einfühlen konnte in die Lebenssituationen anderer Menschen, der zupackte, wo Hilfe not tat. Den Aktivmännerkreis hat er mit allerlei kulinarischen Feinheiten beglückt, von Weinproben über Männerkochen in der Fabi bis zum abenteuerlichen Outdoorcooking in seinem herrlichen Garten. Die Ev. Kantorei baute jahrzehntelang auf seinen sicheren und klaren Tenor. In der Leitung der Gemeinde übernahm er nach seinem Ruhestand als Lehrer der Paul-Gerhard-Schule die Schriftführung im Bezirksausschuss  und wurde zwei Mal für je ein Jahr zum Vorsitzenden des Presbyteriums gewählt. Er war Mitglied in verschiedenen Fachausschüssen der Kirchengemeinde und gehörte dem Spezialteam des Aktivmännerkreises an, das jährlich zu Instandhaltungsarbeiten ins Haus Ibbenbüren nach Wangerooge fährt. Neben den handwerklichen Dingen, in denen er sehr versiert war, kochte er vorzüglich für die ganze Gruppe. Es war beeindruckend, mit welcher Zuversicht er seine schwere Krankheit trug. Wir verlieren mit ihm einen wunderbaren Menschen und bitten Gott um seinen Segen für ihn, für seine Frau Ruth und seine Familie. Danke Günter.

Pfarrer Reinhard Lohmeyer

Stuttgart – Kirche mit Kindern

>> weiterlesen

Der Jugendchor der Singschule mit KMD Christian Schauerte hat viel Sonne und Spaß beim Proben und bei den Auftritten auf der Gesamttagung für Kindergottesdienst in der EKD in Stuttgart.
Seit Donnerstag sind sie mit viel Freude dabei und werden eine Menge an Eindrücken nach Hause mitnehmen. Gute Heimfahrt.

PHOTO-2018-05-12-16-13-07

PHOTO-2018-05-12-09-17-49

Ökumenisch die Fülle des Lebens erleben auf Kreta – Oktober 2019

>> weiterlesen

Martin Weber und Reinhard Lohmeyer genießen das reichhaltige Mittagessen (die Meze mit Vorspeisen, Hauptspeisen, Nachspeisen, Wein, Wasser, Raki und Kaffee) mit herrlichem Blick in die Lassithi-Hochebene auf Kreta.
Sie haben für knapp eine Woche die Insel bereist und sind in archäologische, historische, theologische und gesellschaftliche Hintergründe, die für eine Kretareise relevant sind, eingeführt worden.   Sie planen eine ökumenische Gemeindereise mit einer guten Mischung aus Geselligkeit, Bildung und Begegnung für die 1. Hälfte Oktober 2019. – Wenn Interesse besteht mitzureisen, dann einfach eine eMail an einen der beiden Pfarrer schicken. – Nach den Sommerferien 2018 werden die Interessenten zu einem Informationstreffen eingeladen. Von diesem Zeitpunkt an sind rechtsgültige Anmeldungen möglich.

Es hat sich mittlerweile herumgesprochen, dass die Ökumenischen Reisen der beiden Pfarrer ein ganz besondere Erfahrung sind. Organisiert und veranstaltet wird die Reise von „Biblische Reisen“, Stuttgart.

„Offene Kirche“ Unna besichtigt Christuskirche

>> weiterlesen

Was tun, wenn man vorhat, eine Kirche neu zu gestalten?
Natürlich ein gelungenes Beispiel besichtigen. So gab es vom Landeskirchenbauamt den Tipp: Schaut Euch mal die Christuskirche in Ibbenbüren an. Gesagt, getan: Pfarrerin Barbara Dietrich kam mit einer Gruppe von Mitarbeitenden der Offenen Kirche und ließ sich über alles informieren: Über den Prozess der Ideenfindung und Planung, über die Bauphase, über die öffentlichen Reaktionen aus Gemeinde und Gesellschaft, über die theologische Konzeption und über das liebe Geld. Natürlich auch über die Erfahrungen mit Stühlen statt Bänken und dem Altar und dem Taufstein sowie mit dem Raum der Stille. Im Ergebnis stand echte Begeisterung und Freude auf die weiteren Schritte, denn man arbeitet in Unna mit demselben Architekturbüro Soan in Bochum zusammen. Aufgrund der guten Erfahrungen in Ibbenbüren konnte Pfarrer Reinhard Lohmeyer über das Architekturbüro und ihr theologisches Fundament, ihr ästhetisches Feingefühl und ihre architektonische Kompetenz sehr viel Gutes berichten. Und die Gruppe konnte es mit eigenen Augen sehen und erahnen. Anschließend ging es zur Stärkung ins Restaurant „Aida“ und dann weiter zu Paetzke nach Hörstel. Schöne Begegnungen und Erlebnisse bei herrlichem Wetter.

Aktiv und unterwegs – Besuch beim alten Altar im Heimathaus

>> weiterlesen

12 Männer des Aktivmännerkreises der Christus-Gemeinde hatten ein besonderes Vergnügen: Mit Fritz Rassmann wandern, diskutieren und lachen. Treffpunkt war das Knappenheim in Bockraden, wo zur aktuellen Situation der RAG informiert wurde. Auf der Wanderung zum Heimathaus wurde der Seilschacht, der Steinbruch Schwabe mit Kohlenflöz besichtigt und der Rochus erlebt. Im Heimathaus gab es ein (?*) Bier und einen (?*) Schnaps, bevor die Glocke des Stephanuszentrums und der Sandsteinalter von 1902, der bis 2012 in der Christuskirche aufgestellt war, besichtigt. Natürlich wurden nebenbei alle weltbewegenden Themen besprochen und viel gelacht. Männerkreis macht Spaß.
* Angaben ohne Gewähr
02_P1080736
04_P1080738
03_P108073701_P1080735