Einführung von Andrea Klausmann in das Seelsorgeteam des Klinikums

>> weiterlesen

Mit den Worten aus dem Matthäus-Evangelium „Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid“ hieß Pfarrer Reinhard Lohmeyer am Sonntag die Besucher des Einführungsgottesdienstes für Pfarrerin Andrea Klausmann willkommen. Die neue Krankenhausseelsorgerin des Kirchenkreiseses Tecklenburg für den Klinikstandort Ibbenbüren hat ihren Dienst in der Nachfolge von Pfarrer Jürgen Nass am 1. Mai 2020 angetreten. Trotz Coronakrise durften sich in der Christuskirche geladene Gäste mit den notwendigen Hygienemaßnahmen versammeln.
Superintendent Pfarrer André Ost eröffnete mit Versen aus Psalm 36 und einem Gebet den Gottesdienst. Die große Bedeutung des Klinikstandorts Ibbenbüren und somit der dritten Kreispfarrstelle unterstrich André Ost in seiner Ansprache. Sie sei ein wertgeschätzter Bestandteil und Qualitätsmerkmal in der Arbeit des Klinikums. Andrea Klausmann bringt aus ihrer bisherigen Tätigkeit viele Erfahrungen mit, um die traditionell enge Verbindung zwischen den Krankenhäusern und der Kirchengemeinde fortzusetzen. Auch die Ökumene ist ein wesentlicher Teil davon. André Ost nahm die offizielle Einführung von Andrea Klausmann vor. Nach Segensworten seitens der evangelischen und katholischen Gemeindevertreter fasste sie ihre Predigt in berührende Worte, die auch die Fürbitten prägten.

Zum Schluss hörte sie Grußworte, aus denen ehrliche Freude über ihre Ankunft sprach. Pfarrer Thomas Groll vom Kirchenkreis Münster würdigte seine ehemalige Kollegin. Nicolas Kelly, Geschäftsführer des Klinikums, freute sich auf ihr künftiges Wirken. Jürgen Nass stellte fest, dass der Bruch mit Traditionen, wie das Fehlen der evangelischen Kapelle im Bodelschwingh-Krankenhaus, auch Chancen eröffne. Diakon Manfred Liesbrock vom katholischen Seelsorgeteam hatte eine kleine Schatztruhe als Symbol für die ökumenische Zusammenarbeit mitgebracht. Pfarrerin Dr. Britta Jüngst vertrat den Seelsorgekonvent im Kirchenkreis Tecklenburg. „Du wirst uns guttun, dem Pfarrteam und den Ehrenamtlichen“, blickte Reinhard Lohmeyer in die Zukunft. Die musikalische Gestaltung übernahmen Kirchenmusikdirektor Christian Schauerte an Orgel und Piano sowie als Sänger der Kirchenlieder und Sven Hoffmann am Saxofon.

Bildunterschrift:
Zur Einführung von Pfarrerin Andrea Klausmann (vorn 4.v.l) waren neue und frühere Kollegen in die Christuskirche gekommen.

Gedanken zum Tag 22 – Ich geh mir grad die Hände waschen – Abstand halten – Das Gebet der Stunde

>> weiterlesen

„Wir gehen in der Hoffnung, dass sich unsere Angst in Zuversicht wandeln lassen kann.“ Gehen Sie mit auf den Vaterunser-Weg an der Synagogenstraße mit Pfarrer Reinhard Lohmeyer.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/0ahrzAEQ8FU

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 18 – Beziehungen finden im Herzen statt

>> weiterlesen

Direkte, körperliche Kontakte sind zur Zeit sehr eingeschränkt. Aber: „Beziehungen sind nicht von messbarem Kontakt abhängig. Sie finden nicht in Zahlen, sondern im Herzen statt. Das gilt für Familien, Freunde, Liebespaare, auch für das liebevolle Gedenken an Verstorbene. Und das gilt erst Recht für die Beziehung zwischen Gott und uns Menschen“, sagt Pfarrerin Uta Wiggermann in den „Gedanken zum Tag“.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/CkTALsM42wU

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 17 – Ich war im Paradies. Hab den Tod ausgelacht.

>> weiterlesen

In diesem Video nimmt uns Pfarrer Reinhard Lohmeyer mit auf den Zentralfriedhof in Ibbenbüren. „Wir feiern Ostern. Wir feiern das Leben. Unser Gott ist ein Gott des Lebens.“
Er sucht Hoffnungszeichen auf dem Friedhof und verrät am Ende auch ein Geheimnis über den Aufbau des Friedhofs.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/zJbIOsLUiBA

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 13 – Hoffnungsstark der Zukunft begegnen

>> weiterlesen

„Wir haben nicht die Möglichkeit alles zu bewirken. Aber wir wissen uns in der Hand dessen gehalten, der alles bewirken kann: Gott. Und Gott wird es gut machen. Durch das Dunkel hindurch“, sagt Pfarrerin Uta Wiggermann an Palmsonntag zu Beginn der Karwoche.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/DDlg5vjVTsI

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 12 – Gott geht die Wege der Menschen mit

>> weiterlesen

In diesem Video geht Pfarrer Reinhard Lohmeyer den Skulpturenweg ab, der die Christuskirche in Ibbenbüren mit der katholischen Mauritiuskirche verbindet. Der Kreuzweg als ökumenischer Lebensweg führt über den Alten Friedhof und an den Krankenhäusern vorbei. An drei Skulpturen macht Reinhard Lohmeyer Halt.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/lX9jByQQJGk

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 8 – Apotheke der Seele

>> weiterlesen

In ihren Gedanken zum Tag erinnert Pfarrerin Uta Wiggermann an den Theologen Johann Gerhard. Er bezeichnete die Theologie als Seelenarznei. In seinem Sinne könnte man dann also die Bibel die Apotheke der Seele nennen.

„Gibt es einen Satz, einen Vers in der Bibel, der Ihnen persönlich von großer Bedeutung ist? Zum Beispiel der Tauf- oder der Konfirmationsspruch oder auch ein Vers, der bei der Beerdigung eines geliebten Menschen genannt wurde.“

Warum nicht die Zeit zuhause jetzt mal dazu nutzen, in alten Urkunden und Familienstammbüchern zu kramen, um solche alten Verse zu recherchieren. Oder um mal ganz frei in der Bibel zu blättern und in dieser „Apotheke der Seele“ Sätze zu finden, die einem in der aktuellen Situation gut tun können und helfen, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken.

Übrigens: Wer keine Bibel zur Hand hat, kann auch online in verschiedenen Ausgaben „blättern“: https://www.die-bibel.de/bibeln/online-bibeln/

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/GsolZyREoZA

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 7 – Beten über den Dächern der leeren Stadt

>> weiterlesen

In seinem neuesten Video nimmt Pfarrer Reinhard Lohmeyer uns mit auf den Kirchturm der Christuskirche. Von dort haben wir einen wunderbaren Blick über Ibbenbüren und Umgebung – und können sehen, wie menschenleer die Stadt geworden ist. Reinhard Lohmeyer zeigt im und vom Turm einige Besonderheiten und spricht ein Gebet – für die Menschen, die vom Corona-Virus betroffen sind, für Menschen, die in Krankenhäusern und in der Wirtschaft den Betrieb aufrechterhalten, für alle Menschen, die in dieser ungewohnten Zeit ihren Weg suchen.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/Wet1S-S0I4M

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 1: „Angst essen Seele auf“

>> weiterlesen

Pfarrer Reinhard Lohmeyer wendet sich mit einem Video an alle Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener und wünscht Zuversicht und Gottes Segen für die kommenden Tage und Wochen.

„Ich wünsche uns allen einen gesunden Glauben, der Zuversicht schenken kann. Bleibt möglichst ruhig. Zieht euch weitgehend aus sozialen Kontakten zurück. Seht die Zeit als kostbare Gelegenheit für Wesentliches. Seid achtsam im Umgang mit anderen Menschen. Verurteilt niemanden, der sich das Virus eingefangen hat. Helft. Seid in eurem individuellen Verhalten solidarisch mit den gesellschaftlichen Notwendigkeiten. Der Prozess der Ansteckung muss verlangsamt werden, damit die medizinischen und anderen Sorgesysteme unserer Gesellschaft nicht kollabieren.[…] ‚Angst essen Seele auf.‘ Glaubenszuversicht aber lässt die eigene Seele und auch die des Nächsten atmen. Gott segne Sie.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/f5gxlMzzaPU

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

 

Konzert der Band „UniJAZZity“ in der Christuskirche

>> weiterlesen

Am 23. Februar war in der Christuskrche im Rahmen der Konzertreihe „Die Besondere Note“  das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen unter Leitung des Jazz-Trompeters Christian Kappe zu Gast. In Big-Band-Besetzung spielten die 30 Jugendlichen mitreißend Jazz-Standards wie „Afternoon in Paris“ von John Lewis oder „Take Five“ von Paul Desmond. Die zahlreichen Besucher spendeten für das hervorragende Zusammenspiel und vor allem für die Solisten begeistert Beifall. „UniJAZZity“ wird professionell gefördert und hat seinen Stammsitz auf dem Kulturgut Haus Nottbeck in Oelde. Die Musiker im Alter von etwa zehn bis 16 Jahren treffen sich projektbezogen zu Proben und Konzerten. Neue Bewerber werden zu einem Probevorspiel eingeladen.

Christian Kappe stellte alle Mitspieler namentlich vor und jeder bekam Gelegenheit, sein Instrument dem Publikum solistisch vorzustellen. Dabei wurde deutlich, dass sich das Ensemble ein beeindruckendes Repertoire erarbeitet hat. Klassischer Big-Band-Sound, lateinamerikanische Rhythmen und feinfühlige Balladen wechselten sich ab, sowohl dem Dirigenten als auch den Musikern war die Freude an dem schönen Klang der Kompositionen anzumerken. Nach zwei Zugaben wurden, wie bei der „Besonderen Note“ üblich, Getränke und Gebäck serviert. So klang der Abend mit netten Gesprächen und viel Lob für „UniJAZZity“ aus. Es war der dritte Auftritt der Band in Ibbenbüren und hoffentlich nicht der letzte, waren sich die Zuhörer einig.