Speisewagen für den Lukas-Kindergarten

>> weiterlesen

69 Kinder besuchen den Evangelischen Lukas-Kindergarten auf dem Dickenberg, 58 von ihnen essen dort täglich zu Mittag. Seit August 2019 bietet der Kindergarten den Kindern das Mittagessen (wie bereits seit längerer Zeit das Frühstück) in Buffet-Form an. Und das mit großem Erfolg.

Die Kinder nehmen dadurch nicht einfach nur eine warme Mahlzeit zu sich, sondern es finden Bildungsprozesse rund um das Essen statt. Die Kinder entscheiden selbst, wann sie zum Essen gehen, und werden nicht in ihrem Spiel unterbrochen. Auch können sie selbstständig entscheiden, mit wem sie an einem Tisch sitzen möchten.

Der Lukas-Kindergarten ist die erste Einrichtung im Kreis Steinfurt, die dieses Modell praktiziert, und die Reaktionen sind durchweg positiv.

Um diese Form der Verpflegung weiterhin anbieten zu können, benötigt der Lukas-Kindergarten allerdings einen Speiseausgabenwagen in Profi-/Gastronomiequalität. Dieser kostet 10.000 Euro.

Für die Anschaffung eines solchen Speisewagens ist der Kindergarten auf Spenden angewiesen. Dabei zählt jeder Euro, denn die Stiftung Evangelische Kirche in Ibbenbüren verdoppelt jeden gespendeten Euro (bis maximal 5000 Euro).

Mit Ihrer Spende unterstützen Sie die Autonomie, Kompetenz und Kommunikation der Kinder rund um ihr tägliches Mittagessen.

Spenden können Sie auf das folgende Konto überweisen: DE 17 40351 060 007 28 028 04

Für Ihre Unterstützung bedanken sich herzlich Kirsten Schweegmann für den Lukas-Kindergarten und Pfarrer Reinhard Lohmeyer für die Stiftung Evangelische Kirche in Ibbenbüren.

Gedanken zum Tag 15 – Ein Licht, das wärmt

>> weiterlesen

„Das Kreuz besteht aus zwei Balken. Der horizontale zeigt von Mensch zu Mensch, vom Ich zum Du. Und der zweite, vertikale, Balken reicht vom Himmel in die Erde, verbindet beide. Erzählt von dem Gott, dem die Welt und wir Menschen am Herzen liegen.“ Pfarrerin Irmtraud Rickert spricht in ihren „Gedanken zum Tag“ vom Kreuz und dem Licht der Osterkerze – die an Karfreitag gelöscht und an Ostern neu entzündet wird.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/eRluiE0hjA4

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Ostergrüße – evangelisch und ökumenisch

>> weiterlesen

Sie feiern zu Ostern nicht allein.
Zu Karfreitag und zu Ostern werden alle Pfarrpersonen der Ev. Kirchengemeinde Ibbenbüren und KMD Christian Schauerte einen Ostergruß per Kurzvideo an Sie richten.
Schauen Sie auf diese Seite oder auf die facebook-Seiten der Bezirke (siehe die links auf dieser Seite) oder auf Instagram.
In einigen Bezirken werden auch Ostergrüße in Briefform an alle Haushalte verteilt.

Die Christuskirche und die Matthäuskirche sind für Sie täglich von 9-19 Uhr geöffnet. Hier können Sie zur Ruhe kommen und beten, einige Zeilen ins Fürbittbuch schreiben, eine Kerze anzünden, einen Text meditieren. 

Und wenn Sie eine Einkaufshilfe brauchen, wenden Sie sich an die Menschen, die im Seniorenhilfsnetzwerk für Sie da sind.
Siehe den Artikel dazu mit den Hinweisen auf die Kontaktpersonen in den Bezirken auf dieser Seite. 

Unsere Präses Annette Kurschus predigt am Ostersonntag, 12. April, im Gottesdienst, den das ZDF aus der Evangelischen Saalkirche Ingelheim ausstrahlt. Das Thema lautet „Ostern berührt Dich“.
Beginn ist um 9.30 Uhr.

Auch ökumenisch vor Ort soll die Ostererfahrung klangvoll wahrnehmbar werden:
Gemeinsam mit den katholischen Geschwistern wird am Karfreitag um 15 Uhr zur Todesstunde Jesu die Totenglocke erklingen.
Und am Ostermorgen 9.30 – 9.45 Uhr erklingt zur Vergegenwärtigung der Auferstehung Christi und unserer Osterfreude über den Sieg des Lebens über den Tod das volle Geläut.

Außerdem werden hier und da Sänger, Posaunenchorbläser und Organisten sich mit „Christ ist erstanden“ (EG 99) zu einem „Flashmob auf Sicherheitsabstand“ vereinen.
Und zwar am Ostersonntag um 10.15 Uhr. Zuhause am Fenster, auf dem Balkon, im Garten, im Wald, auf dem Hof oder auf der Straße mit dem Trichter oder der Stimme gegen den Wind. Oder an den Orgeln bei weit geöffneten Kirchenfenstern und -portalen im großen Chor der Instrumente. Vielleicht gibt es das ja auch in ihrer Nähe, und vielleicht machen Sie selbst dabei sogar mit!

Lassen Sie Ihr Herz anrühren. Wir feiern Ostern.
Auch wenn wir Zuhause bleiben – feiern wir Ostern im Herzen und in dem Bewusstsein, dass alle Christen in der Welt das auch tun werden. So sind wir auch in diesen Zeiten in einer weltweiten Gemeinschaft geborgen und getragen.
Lassen Sie sich in diesem Glauben durch diese sehr ungewöhnliche und für manch einen Menschen sehr schwere Zeit tragen.
Bleiben Sie zuversichtlich.

Eure/Ihre
Pfarrerinnen und Pfarrer 

 

 

 

Ausstellung „was bleibt.“ – wird auf 2021 verschoben

>> weiterlesen

Die in der Christuskirche geplante Ausstellung „Was bleibt.“ zu verschiedenen Themen rund um das Sterben und die Fragen, was uns im Leben wichtig gewesen ist und wichtig bleiben soll, wird auf das Frühjahr 2021 verschoben. Dieses Plakat sollte in diesen Tagen überall öffentlich sichtbar gemacht werden. Jetzt muss es leider eingestampft werden. – Das attraktive Begleitprogramm mit interessanten Persönlichkeiten aus der Fernseh- und Theaterwelt muss ebenfalls aus den bekannten Gründen in diesem Jahr ausfallen.
Die Stiftung „Evangelische Kirche in Ibbenbüren“ hat diese Ausstellung gemeinsam mit dem Ev. Kirchenkreis Tecklenburg, der Evangelischen Erwachsenenbildung und der Stiftung „denkmalwert“ verantwortet.

Ein besonderer Dank gilt allen Beteiligten in der Organisation, besonders Pfarrerin Adelheid Zühlsdorf-Maeder, die sehr viel Arbeit in die Organisation des Begleitprogramms hineingegeben hat.

Wir bleiben zuversichtlich und freuen uns auf das nächste Jahr, wo ein zweiter Anlauf gestartet wird, diese im Raum der EKD konzipierte Ausstellung nach Ibbenbüren und in den Kirchenkreis zu holen. 

Gedanken zum Tag 14 – Niemand muss jetzt stark sein

>> weiterlesen

„Niemand muss jetzt stark sein“, sagt Pfarrer Jörg Zweihoff von der Evangelischen Kirchengemeinde Ibbenbüren in den „Gedanken zum Tag“. Es sind anstrengende Zeiten, die so noch niemand von uns erlebt hat. „Wir dürfen alle hilflos sein. Ratlos. Schwach. Kein anderer Mensch kann jetzt noch von uns erwarten, dass wir immer alles können, alles regeln oder alles schaffen.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/pF524MdN-_s

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 13 – Hoffnungsstark der Zukunft begegnen

>> weiterlesen

„Wir haben nicht die Möglichkeit alles zu bewirken. Aber wir wissen uns in der Hand dessen gehalten, der alles bewirken kann: Gott. Und Gott wird es gut machen. Durch das Dunkel hindurch“, sagt Pfarrerin Uta Wiggermann an Palmsonntag zu Beginn der Karwoche.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/DDlg5vjVTsI

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 12 – Gott geht die Wege der Menschen mit

>> weiterlesen

In diesem Video geht Pfarrer Reinhard Lohmeyer den Skulpturenweg ab, der die Christuskirche in Ibbenbüren mit der katholischen Mauritiuskirche verbindet. Der Kreuzweg als ökumenischer Lebensweg führt über den Alten Friedhof und an den Krankenhäusern vorbei. An drei Skulpturen macht Reinhard Lohmeyer Halt.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/lX9jByQQJGk

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Dr. Gesine Schauerte – Vikarin in Greven

>> weiterlesen

Nach sehr erfolgreich bestandenem 1. Theologischen Examen im März dieses Jahres hat Dr. Gesine Schauerte, Gemeindeglied der Christus-Gemeinde, zum 1. April 2020 ihr Vikariat in der Ev. Kirchengemeinde Greven angetreten.
Die Mutter von drei Kindern, Ehefrau des Kantors KMD Christian Schauerte, hat nach der Elternzeit ihr Theologiestudium aufgenommen und kann jetzt mit vollem Elan in die Praxis in Greven-Reckenfeld eintauchen.
Aus ihrem Studium der Germanistik, Musikwissenschaft und Philosophie und ihrer Promotion zur Dr.phil. konnte die gebürtige Hamburgerin einige Leistungen anrechnen lassen, so dass sie – auch aufgrund ihres Fleißes – ihr Studium in „Windeseile“ durchlaufen konnte. Von Vorteil war natürlich auch, dass sie schon aus Schulzeiten ihr Latinum und Graecum vorweisen konnte. — Viele gute Erfahrungen und intensive Begegnungen mit den Menschen in Greven-Reckenfeld und ihrem Mentor Pfarrer Uwe Völkel wünscht ihr ihre „Heimatgemeinde“ Ibbenbüren. — Gottes Segen! 

Gedanken zum Tag 11 – Komm‘ ruhig runter, gönn‘ dir eine Pause!

>> weiterlesen

In seinen heutigen Gedanken zum Tag lädt Pfarrer Finke dazu ein, die Gelegenheit zum Runterkommen und für eine bewusste Pause zu nutzen, soweit dies möglich ist. Hieraus kann Kraft für Neues entstehen.

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/uSCzcdg5aPs

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 10 – Licht auf unseren Wegen

>> weiterlesen

In ihren „Gedanken zum Tag“ spricht Pfarrerin Irmtraud Rickert heute über die neuen Wege in unserem veränderten Alltag. „Wir sind gewohnt hingehen zu können, wo wir wollen, und unsere eigenen Wege zu gestalten. Viele dieser Wege können wir zurzeit so nicht gehen. Die freie Entscheidung ist jetzt die zur Solidarität und beschränkt unsere Wege eben.“

Dennoch gibt es so viele Möglichkeiten in Kontakt zu bleiben. „Hoffnungszeichen zu setzen in kleinen Nachrichten. Und einander zu zeigen, wir sind miteinander auf dem Weg. Und wir tragen Licht in uns.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/R52KxCZsCvY

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.