Gedanken zum Tag 6 – Zuversicht und Stärke

>> weiterlesen

„Gott ist unsere Zuversicht und Stärke, eine Hilfe in den großen Nöten, die uns getroffen haben“, so beginnt Psalm 46. An diesen Psalm, den Pfarrer Andreas Finke schon als Kind gelernt hat, hat er sich in der letzten Woche erinnert, und darüber spricht er in den „Gedanken zum Tag“.

Hier geht’s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=Gp_fgM-TtdY&feature=youtu.be

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

 

Gedanken zum Tag 5 – Die Kraft im Verzicht

>> weiterlesen

Heute ist wieder Pfarrerin Irmtraud Rickert an der Reihe und teilt ihre Gedanken zum Tag.

„Was brauchen wir? Kraft, um nachdenklich zu werden. Kraft, nicht nur mich selbst zu sehen, sondern mich als Teil eines großen Ganzen zu erkennen, Die Kraft, die auch im Verzicht liegen kann. Liebe – zum eigenen Leben, zu den Menschen, die mir am Herzen liegen, zum Leben aller Menschen. Besonnenheit. Rücksichtnahme. Hilfsbereitschaft. Eigentlich ist das alles da. Paulus schreibt im Neuen Testament: ‚Gott hat uns nicht den Geist der Verzagtheit gegeben, sondern den Geist der Kraft, der Liebe und der Besonnenheit‘. Lasst sie uns leben.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/bH2gUQLJPWY

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Einkauf für Senioren – Innenstadt, Dörenthe, Laggenbeck, Bockraden-Schafberg

>> weiterlesen

Sie sind nicht allein. – Es ist genug für alle da. 

Ingeborg Paul und Pfarrer Reinhard Lohmeyer haben gemeinsam mit Jugendreferent Udo Schmidt-Albrecht, Gemeindesekretärin Annette Christoph und mittlerweile 37 junge Erwachsene, Jugendliche aus der Konfirmandenarbeit, z.T. mit Müttern, ein Hilfsnetzwerk für Senioren aufgebaut. Auch die Johannes-Gemeinde Laggenbeck mit 10 Helfern und die Matthäus-Gemeinde Bockrasen-Schafberg mit 21 Helfern haben sich der Initiative angeschlossen. Das Netzwerk kann selbstverständlich noch erweitert werden.

Senioren in besonderen Lagen können in der Gemeinde anrufen.
Die Gemeinde vermittelt dann eine/n Helfer, der/die z.B. Einkäufe und sonstige Besorgungen erledigt. 

Wenn Sie als Senior/in zur Risikogruppe gehören und niemanden haben, der für Sie Einkäufe erledigt oder Medikamente besorgen kann, oder wenn Sie möglichst Ihr Haus nicht verlassen möchten, dann melden Sie sich bei folgenden Kontaktstellen:

Für den Bereich der Innenstadt und Dörenthe (Bezirke I/II):
Gemeindebüro, Cornelia Praetorius oder Andrea Breulmann, Telefon 05451 6480,
(Di 9 – 12 Uhr, 14.30 – 16.30 Uhr, Mi – Fr 9 – 12 Uhr)
oder Pfarrer Reinhard Lohmeyer, Telefon 05451 18391

Für den Bereich Laggenbeck (Bezirk III):
Gemeindebüro, Andrea Breulmann, Telefon 05451 998067, (Di 9-11 Uhr, Mi 15.30-16.30 Uhr) oder (bis Ende Oktober) über Pfarrer Reinhard Lohmeyer, Telefon 05451 18391

Auch für den Bereich Bockraden-Schafberg (Bezirk V):
Uwe Kropf Telefon 05451 3839 und Pfarrer Andreas Finke, Telefon 05451 2378

Jugendliche melden sich dann telefonisch bei ihnen und vereinbaren einen Zeitpunkt und die Übergabe- bzw. Übernahmemodalitäten. 
Die Jugendlichen haben einen speziellen Ausweis unserer Initiative.
Natürlich werden die notwendigen Hygienemaßnahmen eingehalten.
Das Vorgehen ist mit ärztlicher Beratung abgestimmt worden.
Jugendliche unter 18 Jahren legen eine Einwilligung der Eltern vor, dass sie an der Aktion teilnehmen können. 

Wer als Jugendlicher mitmachen möchte, melde sich bei den Kontaktstellen in den Pfarrbezirken I/II, III und V. 

 

 

Gedanken zum Tag 4 – Zuhause und doch in Gemeinschaft verbunden

>> weiterlesen

„Es geht um das, was für uns alle notwendig – die Not wendend – ist. Nicht nur für mich selbst. Vernünftige Solidarität mit allen Menschen. Gefordert ist ein tiefer Zusammenhalt in unserer Gesellschaft.“

Pfarrer Reinhard Lohmeyer spricht in den Gedanken zum Tag über die Solidarität: Es gilt der kategorische Imperativ von Kant, die goldene Regel, wie Jesus in der Bergpredigt sagt: Alles, was ihr wollt, das euch die Leute tun sollen, das tut ihnen auch. Oder volkstümlich: Was du nicht willst, was man dir tu, das füg auch keinem anderen zu.

„Wer sich zurzeit durch freien, verantwortlichen Entschluss zurückzieht, ist zutiefst verbunden in der Gemeinschaft mit allen. Das ist in diesen Zeiten konkretes Abendmahl.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/A93N_v0qdF0

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 3 – Mitmenschlichkeit, Solidarität und Vertrauen

>> weiterlesen

„Mehr und mehr wird deutlich, was wir brauchen. Gesundheit, natürlich. Finanzkraft, sicherlich. Aber eben ganz besonders in dieser Situation: Mitmenschlichkeit, Hilfe, Solidarität. Und Vertrauen.“

Pfarrerin Irmtraud Rickert aus dem Johannes-Bezirk spricht in den „Gedanken zum Tag“ über die Menschen, die sich in der aktuellen Situation für andere einsetzen: „Mein Dank, meine Hochachtung gilt all den Menschen, die sich einsetzen in allen Bereichen der Hilfe und des Schutzes, die notwendig sind und notwendig werden. […] Für mich als Christin wird in all diesen Hilfem, dem aneinander-Denken, der Mitmenschlichkeit Gott sichtbar, spürbar, erfahrbar.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/3SY9HCdWCx0

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 2 – Die Lage ist ernst. Bleiben Sie zuversichtlich.

>> weiterlesen

„Jeder gibt, was er kann, steht jetzt im Vordergrund. Nicht, jeder nimmt, was er nur kriegen kann. Unsere Gesellschaft lebt vom solidarischen Handeln.“

Pfarrer Reinhard Lohmeyer mit einer weiteren Videobotschaft an alle Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener. „Wir stellen gerade erneut fest: Alles hängt mit allem zusammen. Und wir lernen die Leistung anderer neu wertschätzen. Die Leistung von Erzieherinnen, von Krankenschwestern, von therapeutischen Berufen.“

Das Neue Testament hat ein passendes Wort für unsere aktuelle Situation: „Gott hat uns nicht gegeben den Geist der Furcht, sondern der Kraft und der Liebe und der Besonnenheit.“ (2. Tim 1,7)

Hier geht’s zum Video: https://www.youtube.com/watch?v=7Ir-VYzBNtM&feature=youtu.be

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

Gedanken zum Tag 1: „Angst essen Seele auf“

>> weiterlesen

Pfarrer Reinhard Lohmeyer wendet sich mit einem Video an alle Ibbenbürenerinnen und Ibbenbürener und wünscht Zuversicht und Gottes Segen für die kommenden Tage und Wochen.

„Ich wünsche uns allen einen gesunden Glauben, der Zuversicht schenken kann. Bleibt möglichst ruhig. Zieht euch weitgehend aus sozialen Kontakten zurück. Seht die Zeit als kostbare Gelegenheit für Wesentliches. Seid achtsam im Umgang mit anderen Menschen. Verurteilt niemanden, der sich das Virus eingefangen hat. Helft. Seid in eurem individuellen Verhalten solidarisch mit den gesellschaftlichen Notwendigkeiten. Der Prozess der Ansteckung muss verlangsamt werden, damit die medizinischen und anderen Sorgesysteme unserer Gesellschaft nicht kollabieren.[…] ‚Angst essen Seele auf.‘ Glaubenszuversicht aber lässt die eigene Seele und auch die des Nächsten atmen. Gott segne Sie.“

Hier geht’s zum Video: https://youtu.be/f5gxlMzzaPU

Bitte beachten Sie: Wenn Sie auf den Link klicken, verlassen Sie unsere Seite und werden zu dem Video auf YouTube weitergeleitet. Dort gilt die Datenschutzerklärung von YouTube. Wir haben keinen Einfluss auf eine Verarbeitung Ihrer Daten durch die sozialen Netzwerke und darauf, dass deren Betreiber die geltenden Datenschutzbestimmungen einhalten.

 

Keine Gottesdienste in der Ev. Kirchengemeinde

>> weiterlesen

In den Kirchen der Ev. Kirchengemeinde Ibbenbüren finden  keine Gottesdienste statt.

Die Christuskirche und die Matthäuskirche sind täglich
von 9 bis 19 Uhr für Einzelbesucher
zur persönlichen Andacht und zum Gebet geöffnet.

Bitte beachten Sie dabei die Hygienevorschriften. 

Ihre Pfarrerinnen und Pfarrer sowie alle hauptamtlichen Mitarbeitenden sind über die bekannten Telefonnummern oder über ihre e-Mailadressen erreichbar. 

Weitere Entscheidungen und Hinweise: siehe „Aktuelle Entscheidungen“ 

Ein Gebet
Wir empfehlen, das beigefügte Gebet für sich oder in der Familie zu sprechen. 

Gebet in der Zeit der Corona

Und bleiben Sie zuversichtlich und behütet!
Das Pfarrteam

 

Gottesdienste finden mit Änderungen statt

>> weiterlesen

Die Evangelische Kirchengemeinde Ibbenbüren hat angesichts der aktuellen Situation Entscheidungen für Maßnahmen gegen die Verbreitung des Corona-Virus getroffen. Sie orientiert sich dabei an den Empfehlungen der Landeskirche und des Kirchenkreises Tecklenburg.

Mit der Umsetzung der Maßnahmen kommt die Kirchengemeinde ihrer Verantwortung und Fürsorgepflicht für die Gemeindeglieder nach. Insbesondere geht es darum, die Verbreitung des Virus nicht weiter zu beschleunigen und besonders gefährdete Menschen (Risikogruppen) zu schützen.

Die Landeskirche empfiehlt, alle Veranstaltungen abzusagen oder zu verschieben, die ohne Not zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden können. Auf der Grundlage dieser Empfehlungen gelten folgende Regelungen:

Die Christuskirche und die Matthäuskirche sind täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet für persönliche Andacht und Gebet. 

Alle Gemeindehäuser werden geschlossen und alle Veranstaltungen sowie Gruppenversammlungen werden hiermit abgesagt.

Die Gemeindebüros sind weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten und telefonisch erreichbar. Wir bitten allerdings darum, alles, was telefonisch oder per E-Mail erledigt werden kann, auch auf diesem Weg zu erledigen.

Gottesdienste

Angemeldete Taufen und Trauungen sowie Trauerfeiern können – Stand 14.3. – stattfinden. Für die Konfirmationen Anfang Mai sind noch keine Festlegungen erfolgt.

Änderungen im Gottesdienstplan sind hier aufgelistet. Es wird darum gebeten, in allen Gottesdiensten die Verhaltensregeln der Landeskirche (siehe unten) zu beachten.

Bezirk I/II – Christus Markus – bitte anklicken:
Liste der Gottesdienste, die – Stand 14.3. – noch stattfinden.

Die Christuskirche ist täglich von 9 Uhr bis 19 Uhr geöffnet für persönliche Andacht und Gebet. 

Bezirk III – Johannes

15. März: Vorstellungsgottesdienst fällt aus, dafür normaler Gottesdienst um 10.15 Uhr
29. März: Einführung der Presbyter in schlichter würdiger Form im Gottesdienst um 10.15 Uhr. Kein Empfang.
9. April: Feierabendmahl fällt aus.
13. April: Zentralgottesdienst am Ostermontag um 10.15 Uhr findet statt.

Alle hier nicht genannten Gottesdiensttermine finden wie geplant statt.

Bezirk IV – Lukas/Paulus/Stephanus

22. März: Einführung der Presbyter in schlichter würdiger Form im Gottesdienst. Kein Empfang.
29. März: Kindergarten-Gottesdienst fällt aus, dafür Gottesdienst um 9 Uhr in der Lukaskirche.
5. April: Jubelkonfirmation entfällt.
12. April: Osterfrühstück entfällt.

Alle hier nicht genannten Gottesdiensttermine finden wie geplant statt.

Bezirk V – Matthäus

Die Matthäuskirche ist täglich von 9 bis 19 Uhr für persönliche Andacht und Gebet geöffnet.

Die Passionsandachten fallen aus.

22. März: Einführung der Presbyter in schlichter würdiger Form im Gottesdienst. Kein Empfang.
5. April: Jubelkonfirmation entfällt.

Alle hier nicht genannten Gottesdiensttermine finden wie geplant statt.

In der Karwoche trifft sich der Krisenstab erneut, um die Lage zu beurteilen und weitere Maßnahmen zu treffen.

Wir informieren selbstverständlich laufend über eventuelle weitere Änderungen und Maßnahmen.

 

Hinweise der Landeskirche zu Verhaltensregeln im Gottesdienst

Vorbehaltlich von anderslautenden Weisungen oder ausdrücklichen Empfehlungen staatlicher Behörden können und sollen in den Kirchengemeinden weiterhin Gottesdienste im Sinne eines Grundangebots gefeiert werden. Gerade in Zeiten großer Verunsicherung ist der Gottesdienst ein Ort, an dem Menschen im Gebet und im Hören auf die Botschaft von der Menschenliebe Gottes Zuspruch erfahren und Hoffnung schöpfen können.

Im Zusammenhang der Feier von Gottesdiensten soll dabei deutlich und konsequent auf die von den Behörden empfohlenen Schutzmaßnahmen hingewiesen werden (Verzicht auf Begrüßung und Verabschiedung durch Handschlag, Kein Herumreichen des Klingelbeutels, Abstand zu anderen, Vorkehrungen persönlicher Hygiene etc.). Personen mit Symptomen von Erkältung oder grippalen Infekten oder mit Kontakt zu Träger des Corona-Virus sollen durch öffentliche Mitteilung im Vorfeld gebeten werden, auf eine Teilnahme zu verzichten.

Aktuelle Entscheidungen im Rahmen von Corona

>> weiterlesen

Zusammenfassung der Entscheidungen
Aktueller Stand: Montag, 16. März – 19.00h

Die Christuskirche und die Matthäuskirche sind täglich von 9.00 bis 19.00 Uhr für persönliche Andacht und Gebet geöffnet. Die Hygieneregeln sind zu beachten. 

Es finden in der Ev. Kirchengemeinde keine Gottesdienste statt. 

Taufen und Trauungen (zunächst bis Ende April) werden verschoben. Nottaufen (z.B. in seelsorglichen Notsituationen bei Lebensgefahr des Kindes oder eines Elternteils) bleiben möglich, bedürfen aber der Rücksprache und Genehmigung des Superintendenten. Neuanmeldungen von Taufen und Trauungen können erst dann erfolgen, wenn die Lage sich entspannt hat. Ebenfalls Neuterminierungen von verschobenen Taufen und Trauungen.

Beerdigungen können im kleinsten Familienkreis als kurze Trauerfeier im Freien am Grab gestaltet werden.
Das Trauergespräch wird in diesen Zeiten telefonisch erfolgen müssen. 

Alle Gemeindehäuser sind geschlossen.
Alle Veranstaltungen sowie Versammlungen werden abgesagt.

Die Gemeindebüros sind weiterhin zu den üblichen Öffnungszeiten per eMail und telefonisch erreichbar. Die Ev. Kirchengemeinde bittet dringend darum, alles, was telefonisch oder per E-Mail erledigt werden kann, auch auf diesem Weg zu erledigen. 

Ihre Pfarrerinnen und Pfarrer sowie alle hauptamtlichen Mitarbeitenden sind über die bekannten Telefonnummern oder über ihre e-Mailadressen erreichbar.