Pfarrwahl Pfarrstelle Bezirk I

>> weiterlesen

Das Presbyterium hat in seiner Sitzung am 4. September beschlossen, eine einzige Kandidatin in das Wahlverfahren zu berufen. Sie wird am 21. September um 10.15 Uhr in der Christuskirche im Rahmen eines Zentralgottesdienstes ihre Probepredigt halten. Anschließend stellt sie sich in einem offenen Gemeindegespräch im blick.punkt der Gemeinde vor. Der Wahlgottesdienst ist für den 19. Oktober um 17 Uhr vorgesehen. In der Evangelischen Kirche werden die Pfarrstellen in der Regel durch Gemeindewahl besetzt. Auf die erste Pfarrstelle hatten sich 7 Personen beworben. Ein vom Presbyterium eingesetzter Pfarrstellenbesetzungsausschuss hat mit 4 Personen intensive und aufschlussreiche Gespräche geführt. Eine Kandidatin ist nun für das Wahlverfahren vorgeschlagen. Die Gemeinde ist herzlich zur Probepredigt und zur öffentlichen Pfarrwahl im Anschluss an den Gottesdienst am 19. Oktober eingeladen.

Kirchweihfest 2014 – Ibbenbürener Kirmes

>> weiterlesen

Herzliche Einladung zum Kirmesgottesdienst am 7. September 2014 um 10 Uhr im Festzelt an der Weberstraße. Pfarrer Stefan Dördelmann, Kath. St. Mauritius-Gemeinde, und Pfarrer Reinhard Lohmeyer, Ev. Christus-Gemeinde, werden den beliebten Gottesdienst auf fröhliche Art ökumenisch gestalten. Die Ibbenbürener Kirmes ist im Kern das Kirchweihfest der heutigen Evangelischen Christuskirche, deren historische Wurzeln bis ins 9. Jahrhundert reichen. Während der Bauzeit für die heutige Gestalt in den Jahren 1523-1535 ist Ibbenbüren aufgrund der Entscheidung des Grafen Konrad von Tecklenburg evangelisch geworden. Für die Evangelische Christus-Gemeinde ist das bis heute eine ökumenische Verpflichtung.

Open air-Gottesdienst im Botanischen Garten in Dörenthe

>> weiterlesen

Die Christus-/Markus-Gemeinde lädt ein zum Open air – Sommergottesdienst im Botanischen Garten in Dörenthe  am Sonntag, 20. Juli 2014 – 10.30 Uhr.
Mit dem Auto kann man auf dem Parkplatz vor Ort, Loismannweg, parken. Wer mit dem Fahrrad zum Gottesdienst radeln möchte, kann sich mit anderen um 9.45 Uhr auf dem Christuskirchplatz oder um 9.50h an der Ludwigkirche, Groner Allee, treffen. Wer gemeinsam mit anderen zu Fuß dorthin wandern möchte, kann sich um 9 Uhr auf dem Kirchplatz einfinden, um gemeinsam loszugehen. In der Christuskirche findet am 20. Juli kein Gottesdienst statt.

Der dritte Brocken: Übergabe der „Sachherrschaft“ über den Platz

>> weiterlesen

Die Sachherrschaft über den Platz sollte für 20 Jahre auf die Stadt übertragen werden.

Wenn der Kirchplatz mit Fördermitteln neu gestaltet werden sollte, dann müsste lt. Auskunft der Stadt Ibbenbüren die Stadt entscheiden dürfen, was wann von wem auf dem Kirchplatz stattfindet. Die Kirchengemeinde müsste bei jeder Anfrage nach einer Trauung oder einen Sondergottesdienst der Schulen oder bei jeder Beerdigung zuerst die Stadt fragen, ob es ihr möglich ist, die Kirche mitsamt dem Kirchplatz als Parkfläche zu nutzen. Es muss einer Kirchengemeinde aber jederzeit möglich sein, die Kirche und damit auch den Platz selbstverständlich zu nutzen. Hätte die Christus-Gemeinde hier nachgegeben, hätte sie ihr Gemeindeleben, und das sind die Gemeindeglieder als Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt, die die Veranstaltungen in der Kirche mitten in der Stadt besuchen, zu sehr eingeschränkt.

Alle Brocken konnten in einem Kompromiss beseitigt werden. Der erste mit einer Liste, der zweite mit der Übernahme der Rückzahlungsverpflichtung durch die Stadt und der dritte durch die Bildung einer Steuerungsgruppe. Dieser Kompromiss war schon durch ein Gremium der Kirchengemeinde mit Mehrheit beschlossen worden. Bis die Stadt Ibbenbüren die harte Linie des Fördermittelgebers erneut einbrachte, womit das gemeinsame Projekt zum Scheitern verurteilt war. – Die Kirchengemeinde hat deshalb alternative Möglichkeiten vorgeschlagen, die von einigen Parteien jedoch strikt abgelehnt wurden.

Küster Norbert Wrocklage in den Ruhestand verabschiedet

>> weiterlesen

Nach 37 Dienstjahren als Küster in der Evangelischen Kirchengemeinde wurde Norbert Wrocklage am 16. März 2014 in den Ruhestand verabschiedet. Seine letzte Sonntagsschicht feierte er unter großer Beteiligung der Gemeinde in einem fröhlichen Gottesdienst in der Christuskirche. Nach der Predigt, die sein vielfältiges Wirken beleuchtete, gab es von der Gemeinde spontan langanhaltende standing ovations. Als Geschenk wurde ihm unter anderem „seine“ Kirchenbank überreicht, die vor der Renovierung der Kirche für diesen Anlass sichergestellt worden war. Viele Menschen dankten ihm im Anschluss bei Sekt und O-Saft für mancherlei geleistete Dienste und für den Spaß, den man mit Norbert reichlich haben konnte. Unvergessen bleibt, wie Küster Wrocklage dem Organisten Erich Stoffers während eines nicht enden wollenden Orgelspiels einfach die Sicherung herausdrehte und damit das weihnachtliche „Vom Himmel hoch“ jäh beendete.